RUMÄNIEN-Motorradreisen 2018:


Erste
Juli-Tour
"RO-A"
Zweite
Juli-Tour
"RO-B"
Erste
August-Tour
"RO-C"
Zweite
August-Tour
"RO-D"
Erste
September-Tour
"RO-E"
Zweite
September-Tour
"RO-F"
START: 01. Juli 2018 15. Juli 2018 05. Aug. 2018 19. Aug. 2018 09. Sept. 2018 23. Sept. 2018
ENDE: 14. Juli 2018 28. Juli 2018 18. Aug. 2018 01. Sept. 2018 22. Sept. 2018 06. Okt. 2018

Angebot Rumänien Motorradtouren 2017 Angebot Rumänien Motorradtouren 2017 Angebot Rumänien Motorradtouren 2017 Angebot Rumänien Motorradtouren 2017 Angebot Rumänien Motorradtouren 2017 Angebot Rumänien Motorradtouren 2017

PREIS: 1.620 Euro (je Biker im DZ, Einzelzimmer: +620 Euro)
Rumänien Biker-Urlaub (geführte Motorradtour) buchen

••• = freie Plätze
••• = wenige Rest-Plätze
••• = ausgebucht


RUMÄNIEN-2018 => Zur Tag-für-Tag-Beschreibung

ROMOTOUR-2018 | Motorradreise Rumänien


=> Tages-Details




Das Tourprofil




GESAMTSTRECKE: ca. 4.000 km (in Rumänien ca. 3.000 km)
START+ZIEL: Wien (ab dort Begleitfahrzeug/Gepäcktransport)
CHARAKTER: Reine Straßentour, Motorradurlaub mit Begleitfahrzeug, Gepäcktransport und Pannenhilfe

Wir fahren mit Dir eine astreine Straßentour (kein Schotter, kein Offroad). Du solltest aber Deine Maschine sicher beherrschen und über Erfahrung mit längeren Strecken sowie eine ausreichende Kondition für 2-Wochen Land- und Bergstraßen-Fahren verfügen.

Wir fahren auf Rumäniens schönsten Biker-Strecken. Das garnieren wir mit einigen Sehenswürdigkeiten. Also ein schöner Motorrad-Urlaub: Viel Biken und nebenbei interessante Eindrücke sammeln. Und ganz entspannt für Dich: Dein Gepäck (und zur Not auch ein defektes Bike) kann unser Begleitfahrzeug transportieren.

Du erlebst alle klassischen Traumstrecken wie Transalpina, Donau-Defilee und Transfagarasan – und dazu unsere Geheimtipps. Ja, wir sind jeden Meter vorab gefahren! Die Streckenführung ist abwechslungsreich und vielfältig: Spektakuläre Panorama-Routen, tolle Serpentinen-Gärten, rechte Rennstrecken und wunderbare Waldsträßchen. Häufig sogar am selben Tag. Langweilige Überbrückungsetappen (etwa durchs Flachland ans Meer) vermeiden wir. Zum Baden kommen wir trotzdem, sogar in Salzwasser. Außerdem siehst Du jede Menge Tiere, von Störchen (garantiert) bis zu Bären (mit ein bisschen Glück), Dampflocks, Burgen, den Donaudurchbruch, ein historisches Bergwerk und den Fröhlichen Friedhof. Dazu ein bissl Weltkunst, Quellen, Folterkirchen, Europas höchsten Holzturm und-und-und…

Also: Eine tolle Tour in einer netten Truppe. Bist Du dabei?






Die Rumänien-Tour 2018 – Tag für Tag




VORAB: Vor dem eigentlichen Start …


ROMOTOUR Rumänien-Motorradtour

Info-Abend
Voraussichtlich im Juni (genauen Termin stimmen wir mit Euch ab) bieten wir für die Tourteilnehmer ein oder zwei Infoabende in Frankfurt und/oder Stuttgart an. Dort gibt’s ein Basis-Briefing und Ihr könnt all' Eure Fragen stellen.

Wer nicht kommen mag oder kann, den informieren wir auch gerne per Post oder Mail. Und natürlich stehen wir Dir vorab auch telefonisch zur Verfügung. Das gilt natürlich auch, wenn jemand vor dem Buchen Fragen hat: Einfach anrufen!

Motorrad-Anreise aus Deutschland nach Rumänien

Anreise zum Start/Zielpunkt WIEN

Zum Thema Anreise nach Wien gibt’s Ausführliches unter "Häufige Fragen" und "Rumänien-Infos". Beispielsweise zum Autoreisezug. Oder dazu, sich schon in Deutschland zu treffen, um gemeinsam nach Wien zu biken. Apropos Treffen: Wer will kann natürlich auch schon am Vorabend im Hotel zu uns stoßen und sich bei einem Bierchen mit uns und der Truppe einstimmen.


Treffpunkt für Motorrad-Tour nach Rumänien

1. TAG: Sonntag

Wien => Resita

[ Etappe ca. 650 km ]

Auf in die Karpaten!

Am ersten Tag treffen wir uns recht früh in Wien. Nach allgemeinem „Hallo" gibt's das erste Briefing dann geht's auf der Autobahn nach Rumänien. Wir spulen das ganz relaxed ab. Jeweils nach 100‑150 km eine kleine Pause, irgendwann mittags zum Futtern eine größere. So erreichen wir entspannt am – hoffentlich früheren – Abend Resita und haben ausgiebig Zeit, uns kennen zu lernen.



Motorrad-Urlaub in Rumänien Impression Resita

2. TAG: Montag

Resita => Banat-Alpina => Resita

[ Etappe ca. 220 km ]

Und gleich geht's richtig los: Die „Banat-Alpina"!

Der erste "richtige" Rumänien.Tag. Wir fahren eine herrliche Runde durch das Banat. Den größten Teil davon auf fantastischen Nebenstrecken: Herrliche Kurven, wenig Verkehr, dafür um so mehr Wald – und Berge! Zum Abschluss schauen wir noch etwas ältere Technik an: In der ehemaligen Metropole europäischen Eisenbahnbaus stehen sechzehn historische Dampflocks im Park, darunter Rumäniens erste.

Der Name „Banatalpina“ findet sich – noch – in keinem Reiseführer. Unter 'Eingeweihten' wird er aber immer mehr zum Begriff. Allerdings fahren die meisten aus Furcht vor bösen Schlaglochüberraschungen auf den großen Fernstraßen mehr am Banat vorbei als durch. Das geht auch anders: Wenn man sich auskennt, kann man auf bestens asphaltierten Sträßchen wunderbar und oft alleine die herrliche Landschaft genießen. Und genau das tun wir!

Das eingebundene Video zeigt leider nicht die ganze Strecke: Wir sind hinsichtlich Videos ohnehin skeptisch: Den wahren Eindruck kann man nie wirklich einfangen, weil Videos immer ein bissle zu sehr die Straße fokussieren. Ihr dürft uns aber glauben: Auf der Strecke fühlt Ihr Euch IN den Bergen...


Motorrad-Reise nach Rumänien Eisernes Tor

3. TAG: Dienstag

Resita => Donau-Defilee => Baile Herculane

[ Etappe ca. 300 km ]

Gourmets lieben Abwechslung: Aus den Bergen ins Donautal

Zur Abwechslung führt uns unser heutiger Leckerbissen nicht so sehr 'über Berge', sondern zwischen ihnen durch. Wir fahren dorthin, wo die Donau Rumänien erreicht – und folgen dem Europa-Strom, den wir ja schon aus Wien kennen. Und zwar bis zu seinem Durchbruch am Eisernen Tor. Die Strecke ist so traumhaft schon, dass sie einen eigenen Namen hat: „Donau-Defilee". Und sie macht ihrem Namen alle Ehre! Manchmal hat man das Gefühl, an einem Fjord entlang zu fahren. Auf dem Weg passieren wir "Europas Mount Rushmore" mit einem 40 Meter hohen Steinportrait. Schließlich geht's vom Donaudurchbruch weiter nach Baile Herculane, wo wir den Tag (gerne auch mit einem Thermalwasserbad) gemütlich ausklingen lassen.


Transalpina Motorrad-Traumstrecke auf der Romanian Biketour
Transalpina auf der Rumänien-Motorradtour von ROMOTOUR

4. TAG: Mittwoch

Baile Herculane => Brancusi-Park => Transalpina => Alba Iulia

[ Etappe ca. 270 km ]

Skurrile Weltkunst und die Traumstrecke Transalpina

Ein großartiger Tag wartet auf uns: Wir starten zeitig, um am Vormittag Targu Jiu zu erreichen. Denn dort gibt's was zu sehen:

Die kommunistischen Apparatschiks hatten seinerzeit den berühmten Bildhauer Brancusi beauftrag, ein sozialistisches Kriegerdenkmals zu errichten. Man hatte wohl an etwas Monumentales im Stile des "sozialistischen Realismus" gedacht. Offenbar wussten die Ignoranten aber nur, DASS, nicht aber WOFÜR der Avantgardist berühmt war. Der Sohn des Landes lebte und arbeitete nämlich längst – gefördert von keinem Geringeren als Rodin – in Paris. Und zwar als Avantgardist. So schuf der Schelm einen Park mit großen, aber keineswegs pompösen Skulpturen: La Table du silence (Der Tisch des Schweigens), La Porte du baiser (Das Tor des Kusses) und La Colonne sans fin (Die endlose Säule) sind geradezu anti-heroisch. Entsprechend verärgert reagierte die Bonzen: Der Park wurde missachtet und zugebaut, die Säule versuchte der Bürgermeister noch in den 1950ern niederzureißen – und scheiterte mit seinem zu schwachen Traktor ...

Danach geht's weiter auf die berühmte Transalpina. Manche nennen sie "eine der schönsten", andere "die schönste Strecke der Welt". Famos ist sie auf jedem Fall. Und genial zu fahren. Auf bestem Asphalt geht's erst mal hoch hinauf! Der Urdele-Pass liegt auf 2145 Meter. Zum Vergleich: Der höchste deutscher Pass ist der Riedberg mit 1407 m. Da die Transalpina, der so genannte Teufelspfad, schon von den Römern angelegt wurde, folgt sie – im Gegensatz zur baulich spektakuläreren, dafür aber weniger flüssig zu fahrenden Transfagarasan – mehr dem natürlichen Geländeverlauf. Das erlaubt lässiges Schwingen und beschert uns herrliche Panoramablicke.

Nach diesem Höhenrausch haben wir sicher viele Eindrücke zu besprechen. Dazu besteht dann auch im wunderbaren Hotel am Zielort reichlich Gelegenheit. Gerne auch in der Pool-Bar.

Und wer schon mal einen Vorgeschmack haben möchte: Transalpina-Videos gibt's unter dem Menüpunkt: „Rumänien-Info".


Geführte Motorradtour Rumänien in Siebenbürgen Saline

5. TAG: Donnerstag

Alba Iulia => Apuseni-Tangentiale => Alba Iulia

[ Etappe ca. 230 km ]

Durchs Apuseni-Gebirge zur großen historischen Saline

Auf einer schönen Nebenstrecke biken wir ins Apuseni-Gebirge und folgen dort dem wunderbaren Aries-Tal bis Turda, wo wir die große historische Saline besuchen. Schon die Römer bauten hier Salz ab, Heute beeindrucken die vor 200 Jahren entstandenen großen Kathedralkammern mit über 40 Metern Höhe. Auf dem unterirdischen See wechseln wir das Verkehrsmittel und machen eine kleine Bootsfahrt. Wenn wir mögen, können wir danach einen Abstecher nach Savadisla (+30 km) machen, um im vielleicht besten ungarischen Restaurant Rumäniens zu dinieren. Und um uns Tamas' Sicht auf Rumänien erklären zu lassen...

An dem Tag haben wir auch die 'große Option'. Mit einer sattelfesten Truppe können wir einen Schlenker über die einsame, sehr reizvolle und inzwischen weitgehend neu geteerte Trans-Ursoaia machen. Tolle Sache, aber sportliche 320 Kilometer...


Motorradreise nach Sibiu / Hermannstadt
Sibiu/Hermannstadt Lügenbrücke auf der Motorradtour RumänienNachtclub in Sibiu/Hermannstadt auf der Rumänien Motorradtpur

6. TAG: Freitag

Alba Iulia => Sibiu/Hermannstadt

[ Etappe ca. 60 km ]

Die Perle Siebenbürgens: Sibiu / Hermannstadt

Der heutige Tag gehört der vielleicht "deutschesten", auf jeden Fall aber am schönsten hergerichteten Stadt Rumäniens. Das Außergewöhnliche an Hermannstadt ist nicht nur die – blitzsauber renovierte – Altstadt, sondern die einzigartige Mischung aus historischer Stadt, schmucken Läden, allerorten zu treffenden Künstlern, interessanten Parks und Museen, vielfältigen Restaurants und tollen Ausgehmöglichkeiten. Deswegen nehmen wir uns einen ganzen Tag Zeit, das alles zu genießen. Wer sein Bike partout nicht stehen lassen will, dem schlagen wir eine schöne kleine Rundtour durch die vor der Haustür liegenden Berge vor. Abends wird dann auf jeden Fall gemeinsam gefeiert. Und wenn wir Glück haben, spielt in unserem Lieblingsclub auch eine Band ...


Transfagarasan - die beste Motorradstrecke der Welt auf der Romanian Biketour
Transfagarasan auf der Rumänien-Motorradtour von ROMOTOUR

7. TAG: Samstag

Sibiu => Transfagarasan => Sibiu

[ Etappe ca. 340 km ]

Der Berg ruft: Die Transfagarasan ist sensationell!

Nach gutem Frühstück geht's von Sibiu aus auf die berühmte Transfagarasan. Und die ist sensationell. Zu Recht gehört sie zu den 10 beliebtesten Motorradstrecken weltweit.

Zwischen Rumäniens höchstem Gipfel (Moldoveanu = 2543 m) und seinem kaum niedrigeren Bruder (Negoiu = 2535 m) geht es hinauf ins Biker-Paradies: Nicht ganz so zügig wie auf der Transalpina mit ihren natürlicheren Kurven. Dafür aber noch mal spektakulärer, denn die zweithöchste Straße Rumäniens bezwingt den Berg regelrecht: 833 Brücken, 28 Viadukte, 5 Tunnels und 2 Felsdurchbrüche (Poarta Întâlnirii (,Begegnung‘) Poarta Geniștilor (,Pioniere‘).

Angeblich ein strategisches Projekt zur Verbesserung der Landesverteidigung, um nach dem Einmarsch der Truppen der UDSSR und des Warschauer Paktes ins Nachbarland CSSR schnelle eigene Truppenverlegungen von Nord nach Süd zu ermöglichen. In Wahrheit allerdings ein Prestigeobjekt des irre gewordenen Autokraten Ceaușescu, das von den Arbeitern mit hohem Blutzoll bezahlt wurde. Heute ist man um so stolzer auf die "Straße der Wolken" und hat sie nach zwischenzeitlich argem Verfall mittlerweile wieder in Stand gesetzt.

Wenn das alles hinter bzw. dann wieder über uns liegt, speisen wir lecker in einem Traditionsrestaurant. Und zwar mit Blick aufs 'echte' Dracula-Schloss. Und entscheiden, ob wir durchs Tal oder doch wieder über die Berge nach Sibiu zurückfahren.

Wir würden ja sagen, schaut Euch die Videos unter „Rumänien-Info" an. Aber ganz ehrlich: Die echten Eindrücke kann man gar nicht im Bild einfangen. Das muss man erleben. Pardon, natürlich: erFAHREN!


Kirchenburg Biertan auf der Rumänien Motorradtour
Geführte Motorradtour zum Bärensee in Rumänien (Lacul Ursu)
Sighisoara auf der Rumänien Motorradreise

8. TAG: Sonntag

Sibiu => Kirchenburg => Bergstädtchen => Bärensee

[ Etappe ca. 200 km ]

Nach der Paartherapie gehen wir baden.

Schweren Herzens verlassen wir Sibiu. Aber der Weg ist ja unser Ziel. Und auf dem liegt heute zunächst die mächtigste der für Siebenbürgen so typischen Kirchenburgen: Biertan. Romantisch anzuschauen ist das allemal. Dort bestaunen wir die Methoden historischer (und verbürgt wirksamer) Paartherapie. Nach der Behandlung hat sich in Jahrhunderten kaum ein Paar mehr scheiden lassen. Auch ein bereits auf der Pariser Weltausstellung Aufsehen erregendes technisches Meisterwerk gibt es an diesem einst so reichen Ort zu bestaunen.

Mittag gegessen wird in schmucken Sighisoara (deutsch: Schäßburg), das sich so malerisch in die Berge schmiegt und als Europas älteste „bewohnte Burg" gilt. Und in dem angeblich Vlad Tepes geboren ist, das historische Vorbild für Stokers Romanfigur Dracula. Kleiner Bummel durch die "Burg" mit der seit über 500 Jahre betriebenen deutschen Schule …

… und dann weiter über eine tolle Route nach Sovata. Hier wartet ein relaxtes Bad auf uns: Der Salzgehalt des Bärensees reicht an den des Toten Meers heran. Schwimmen muss da keiner, man legt sich aufs Wasser und kann Zeitung lesen!


Insider-Tipp: Biker Traumstrecke in Rumänien zum Rarau Giumalau
Lacul Rosu auf der Motorradtour durch Rumänien
Mănăstirea Voroneț, das blaue Kloster auf der geführten Motorradtour durch Rumänienrarau-serpentienen---wiki---bergstrasse---165x165

9. TAG: Montag

Sovata => Bicaz-Klamm => Trans-Rarau => Voronet

[ Etappe ca. 285 km ]

Aus der Schlucht über unsere Hausstrecke ins Blaue Kloster

Heute warten wieder einige Pässe über 1000 Meter auf uns. Und die beeindruckendste aller Schluchten: In der stellenweise kaum 20 Meter engen Bicaz-Klamm fahren wir zwischen mehr 100 Meter steil aufragenden Felswänden hindurch. Das ist imposant. Zwischenstation machen wir am Roten See, der mit seinem im roten Wasser stehenden Baumstümpfen jederzeit als Endzeit-Filmkulisse taugen würde.

Danach erwartet Dich unsere persönliche Lieblingsstrecke. Hier sind wir wortwörtlich zu Hause. Über eine versteckte Einfahrt erreichen wir die frisch asphaltierte Trans-Rarau. Die Abfahrt haben wir auch schon mal mit abgestelltem Motor gemacht, um die traumhafte Waldkulisse aufzusaugen. Am Pass biegen wir ab, um über eine noch kleinerer, aber prima zu fahrende Straße die Berghütte zu erreichen. Dort vespern wir mit herrlichem Blick auf den beeindruckenden Felsengipfel (Warum heißen die wohl Frauenfelsen?)

Weiter geht's – in der Gruppe natürlich mit Motor – runter zum "Blauen Kloster" (Voronet). Die Farbe ist so besonders, dass man in der bildenden Kunst sogar vom "Voronet-Blau" spricht. Außerdem interessant: Die lebhafte Darstellung wahrhaft heftiger Folter-Szenen im Kirchenschiff. Da fragt man sich, wie unsere christlichen Vorfahren eigentlich drauf waren. Und ob sie heute sowas vielleicht auf YouTube einstellen würden? Schließlich kommen wir mit ein bisschen Glück in den Genuss des Stundenschlagens, bei dem zwei Nonnen mit Schlaghölzern ein beeindruckendes Percussion-Solo hinlegen. Das rockt.


Der Borgo-Pass auf der Rumänien-Motorradtour
Das Kloster Sucevița auf der Motorradtour nach RumänienDer Palma-Pass auf der Rumänien-Reise für Biker

10. TAG: Dienstag

Sucevita => Palma => Borgo-Pass => Viseu de Sus

[ Etappe +/- 200 km ]

Die Pässe unserer Hausstrecke

Heute also auf die Drei-Pässe-Route. An deren Eingang sehen wir das klassischste aller Bukowina-Klöster in Sucevita. Und im Ort die letzte verblieben Töpferwerkstatt der einst so berühmten schwarzen Marginea-Keramik. Hier gibt's tatsächlich Souvenirs, die kein importierter Plastik-Kitsch sind…

Am höchsten Pass das obligatorische Gruppenfoto vor der großen Hand. Dann eine fantastische Strecke nach Bistritz. Und die führt uns über den berühmten Borgo-Pass. Hier ließ Bram Stoker in seinem Roman Dracula in dramatischer Kutschfahrt reisen. Wir genießen einfach die Rennstrecke und das famose Panorama.

Von Bistritz aus wenden wir uns gen Norden und erreichen die Maramures, wo uns in Viseu des Sus Brigitte im Salonwagen ihres Hotelzugs mit einem leckeren Menü erwartet. Übernachtet wird dann im historischen Hotelzug "Carpatia-Express", in dem es Schlafwagenmäßig eng, dafür aber um so uriger zugeht. Wie lang die Nacht wird, hängt davon ab, wie lange wir's uns zuvor beim Lagerfeuer am Flussufer gut gehen lassen.


Motorrad-Urlaub in Rumänien Wassertalbahn
wassertalbahn_Zimmer__165x110Motorradreise nach Rumänien : Speisewagen der Wassertalbahn

11. TAG: Mittwoch

Viseu de Sus => Wassertalbahn => Viseu de Sus

[ Etappe ca. 60 km ]

Ein Zugfahrt, die ist lustig... Heute wechseln wir erst mal das Verkehrsmittel. Wir besteigen die Mocănița, einen Dampfzug, der uns ins Wassertal bringt. Die "Wassertalbahn" ist die letzte der lange so zahlreichen Schmalspur-Waldbahnen. Sie bringt uns in gemächlichen Tempo dahin, wohin keine Straße führt. Auf dem ersten Teil der Fahrt erleben wir Rumänien hautnah. Nicht nur im bei den Einheimischen sehr beliebten Zug, sondern auch, weil die Strecke quasi auf Armlängendistanz an den Häusern der letzten Örtchen vorbeiführt. Danach gibt’s dann nur noch Wald, Fluss und Berge.

Nach der Rückkehr dinieren wir erneut in Brigittes Salonwagen und lassen nach dem Schmaus den Tag am Lagerfeuer ausklingen. Danach geht's wieder in die engen, aber gemütlichen Kojen des Schlafwagens.


Romanian Biketour zum fröhlichen Friedhof in Sapanta
Romanian Biketour zum fröhlichen Friedhof in Sapanta - erotischer Grabstein mit TittenRomanian Biketour zum lustigen Friedhof in Sapanta - Grabstein mit Party

12. TAG: Donnerstag

Wassertal => Fröhlicher Friedhof => Holzhochhaus

[ Etappe +/- 200 km ]

Den Tod belächeln und Europas höchsten Turm bestaunen
Heute biken wir auf der wunderbaren Höhenstraße durch den Wald nach Sapanta zum „Fröhlichen Friedhof". Dort machen wir uns auf die Suche nach dem Grabstein mit der Barbusigen – und lassen uns von Paula die skurrilen Geschichten übersetzen. Warum wurde da jemand ohne Kopf begraben? Wie war das hier mit dem Alkohol? Und warum sagt einer, seine Hinterbliebenen seien froh über sein Ableben?

Danach navigieren wir nach Surdesti, wo mitten in der Pampa Europas höchster Holzturm als UNESCO-Welterbe steht. Schon wieder eine Frage: Wie haben die wenigen – und armen – Leute den Baumeister hier her gelockt – und dazu gebracht, jahrelang an einer solchen Rekord-Kirche zu bauen?

Unser Quartier beziehen wir an einem ganz besonderen Ort: Einem kleinen Bauernhof (und zusätzlich ein, zwei Zimmer einer nahe gelegenen Pension), dessen Gastfreundschaft um so größer ist. Und wo Marta uns fantastisch bekocht und bewirtet. Ausnahmslos mit selbst Produziertem: Vom Fleisch über das Gemüse bis zum Frühstücksei – und natürlich ebenfalls selbstgebranntem Palinka. Damit den auch jeder trinken und damit wir das Bauernhoffrühstück alle zusammen genießen können, macht das Begleitfahrzeug abends und morgens für die "Pensionisten" natürlich Shuttle-Service (3 min Fahrzeit).


organisierte Motorrad-Reise mit Tour-Guides nach Rumänien - Oradea

13. TAG: Freitag

Surdesti => Crisana-Route => Oradea

[ Etappe ca. 220 km ]

Finale zum Genießen: Karpaten, Jugendstil & Abschiedsparty
Das Rezept für unseren Abschiedstag ist einfach, aber gut: Einfach noch mal was von allem Gutem! Eine herrliche Strecke über das Dach der Karpaten, eine wunderschöne Stadt im Jugendstil und einen langen Abend unter Freunden – zu denen wir dann sicher geworden sind. Nach einer Fahrt, bei der mancher sagen wird „ich komme wieder" erreichen wir am Nachmittag Oradea (sprich: „Orahda" oder auch deutsch: „Großwardein"). So bleibt genug Zeit, die wunderschönen Passagen (wer Prag kennt, weiß wovon wir reden) anzuschauen. Auch ein idealer Zeitpunkt für den Souvenirkauf: So braucht man nix die ganze Tour mitzuschleppen. Und am Abend feiern wir unsere Abschiedsparty – und stoßen auf ein Wiedersehen an...


Romanian-Biker-Guide Geführte Motorradtour von Deutschland nach Rumänien

14. TAG: Samstag

Oradea => Heimreise

[ Etappe ca. 500 km ]

Sag zum Abschied leise „Servus"...
Heute geht's also schweren Herzen zurück. Wer wiederkommen will, wirft eine Münze in den Brunnen. Das soll ja dem Schicksal auf die Sprünge helfen. Wir starten mit allen, die gemeinsam fahren wollen, relativ zeitig, da mancher ja von Wien aus noch weiter möchte. Wer aber nach der Party erst mal ausschlafen mag: Gerne, wohl bekomm's! Erfahrungsgemäß lösen sich Gruppen auf dem Heimweg mehr oder weniger auf, weil's manchen dann doch in seinem eigenen Tempo heimwärts zieht. Kein Problem! Heb die Linke zum Gruße – man sieht sich immer zweimal im Leben. Mindestens...


Romanian Motorbike Tour-Guides = Paula und Eddy

... noch Fragen?

buchen

Dann schau doch mal unter => „Häufige Fragen“.
Oder nehme direkt mit uns => KONTAKT auf. Wir antworten gerne!
Ach ja, natürlich: Du kannst selbstverständlich auch gleich die => REISE BUCHEN





Touren grundsätzlich inklusive:

Gute Hotels

  + Getestete Häuser: Alle Hotels werden grundsätzlich von uns persönlich getestet und ausgewählt.
  + Inklusive Frühstück: Grundlage für einen schönen Tag ist ein gutes Frühstück.
  + Sichere Parkplätze: Bewacht/überwacht/abgesperrt. Zusätzlich nächtigt unser Begleitfahrzeugfahrer ggf. im Bus bei den Bikes.

Professionelles Begleitfahrzeug

  + Gepäcktransport: Lass Dein Gepäck vom Bus chauffieren und bike ganz "unbeschwert".
  + Pannenhilfe/Biketransport: Bleibst Du wirklich mal liegen, kommen Du und Dein Bike so zur nächsten Werkstatt.
  + Snackbox: Snacks + Drinks - jedes Teil für einen Euro. Und den Erlös spenden wir an ein soziales Projekt.

Tour-Handy für jeden Gast

  + Notfall-Handy: Mit Rumänischer Prepaid-Karte und gespeicherten Nummern der Guides. So kannst Du uns auch im Notfall immer erreichen.
  + Ersatzakku: Das Handy selbst hat schon über eine Woche stand-by-Zeit. Mit dem Reserveakku kommst Du über die ganze Tour.
  + Dual-SIM: Bei Ausfall Deines eigenen Handys steckst Du einfach Deine SIM-Karte zusätzlich rein und telefonierst weiter.

Kompetente Tourguides

  + Kundige Guides: Wir kennen das Land wie unsere Westentaschen - und fahren alle Routen zuvor selbst ab.
  + Deutsche Reiseleitung: Ja, wir sprechen Deutsch. Eddy sogar muttersprachlich.
  + Rumänisches Dolmetschen: Ja, wir sprechen Rumänisch. Paula sogar muttersprachlich.

Super Roadbook

  + Routen-Info: Exakte Streckenbeschreibungen und Landkarten. Wer möchte kann so jederzeit auch "frei fahren".
  + Touristen-Infos: Unser ausführliches Roadbook ist auch ein umfangreicher, pfiffiger Reiseführer.
  + Kompakt-Sprachführer: Die wichtigsten Vokabeln (Restaurant-, Tankstellen-, Notfalle-Vokabeln etc.) machen Dich unabhängig.

Relaxtes Sightseeing

  + Tickets inklusive: Eintrittskarten für Besichtigungen, Strandbäder etc. sind im Preis mit inbegriffen.
  + Bike-Bewachung: Bei Besichtigungen bleibt grundsätzlich immer jemand bei den Bikes. So brauchst Du nichts mitschleppen.
  + Persönliche Führungen: Wir zeigen Dir Rumänien von seinen schönsten Seiten. Denn genau das lieben wir.

Engagierte Beratung

  + Telefon-Beratung vorab: Wir kümmern uns auch vorab ganz persönlich um Deine Fragen und Anliegen.
  + Vorbereitungstreffen: In der Regel ein schöner lustiger Abend, nicht nur zum Informieren, sondern auch zum Einstimmen.
  + Professionelle Checklisten: Unsere Listen sind legendär. Profitiere einfach von unserem Perfektionismus.

   … und vieles mehr!
       Mehr dazu siehe => FAQ und =>AGB